Esel "Felix" jetzt in Besten Händen

Im September 2016 erfuhren wir von Felix. Felix und sein Freund Fritzi wurden aus unsäglichen Umständen weggeholt.

Sie lebten an einem unwürdigen Platz und trotz liebevoller Sorge kam Felix nicht so recht auf die Beine.

Das ist jetzt anders. MUPFL hat die osteopathischen Behandlungen übernommen und finanziell mit angeschoben.

Seht selbst, wie es ihm jetzt geht.

Danke an die Familie Waxenberger, die alles in ihrer Macht stehende möglich macht.


Wir sind regelmäßig in Kontakt mit Felix


Juni 2019:

Felix begrüßt zum ersten Mal seine Osteopathin

Das Langohr mit dem einen kurzen Ohr hat Angelique doch tatsächlich den Kopf auf die Schulter gelegt.

Das Feedback nach dem letzten Besuch:
"Hallo Angélique,
danke, dass du am Samstag noch vorbei gekommen bist. Felix geht es sehr gut - ich sehe es schon in seinen Augen, wenn ich in den Stall komme! Kein Wunder, dass dich Felix schon immer so begrüßt, wenn du kommst. Er weiß einfach, dass du ihm helfen kannst. 
LG, E."



April 2019

Ganz hinten im Bild steht unser Felix - MUPFL betreut ihn, seit er aus elenden Zuständen gerettet wurde und ein neues Zuhause bei einer Familie gefunden hat. Auf ein Mal konnte Felix nicht mehr alleine aufstehen...

Jetzt steht er morgens wieder alleine auf, wie gut, dass er die Osteopathin schon kennt und sich willig behandeln lässt.

Auch bewegt er sich wieder mehr auf der Weide. Die Eselbande genießt den neuen Sand im Auslauf und nutzt ihn gerne zum Wälzen.


J A N U A R   2 0 1 8 

Neues von Felix

  • BILD 1: Sind sie nicht fantastische geworden, die Hufe von Felix. Die Huforthopädin Astrid Arnold hat das fantastische hinbekommen. Wer den alten Zustand sehen möchte, scrollt einfach runter
  • BILD 2: Felix hat zusammen mit einem Herdenkumpel das Keyboard-Spielen gelernt
  • BILD 3: Huch, was ist denn das für ein neuer Mitbewohner
  • DANK Eurer Spenden und der Mithilfe vieler konnte der neue Unterstand für die Herde fertiggestellt werden
  • UND NATÜRLICH besuchen wir Felix regelmäßi und lassen ihm alles zukommen, was er an Physiotherapeutischer Behandlung brauchen kann.


J A N U A R  2 0 1 7   F E L I X

Felix lernt hupen ;-)


N O V E M B E R  2 0 1 6   F E L I X

Felix geht es gut

Im November konnten wir endlich bestätigen, dass Felix unsere Behandlungen nicht mehr in wöchentlichen Abständen braucht. Wir werden immer wieder bei ihm vorbeischauen und ihm etwas Gutes tun.

Weil Felix schnell friert, kam die Deckenspende eines unserer Mitglieder gerade recht! Bilder von der Anprobe seht ihr hier.


N O V E M B E R   2 0 1 6   F R I T Z I

Traurige Nachrichten.

Die Familie von Felix und Fritzi musste sich am 20. November 2016 von Fritzi für immer verabschieden. Das haben sie in Facebook gepostet:

 

"10 Tage hat Fritzi in der Klinik verbracht. 10 Tage hoffen. 10 Tage Daumen drücken. 10 Tage intensive Betreuung. 10 Tage jeden Tag besuchen. Leider hat er es nicht geschafft. Woran er letztendlich gestorben ist werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Seine Vorerkrankungen haben sicher einen Teil beigetragen.

 

Fritzi wir vermissen dich. Wir hätten dir noch ein paar schöne Jahre vergönnt. Aber wir werden dich so in Erinnerung behalten wie du auf diesen Fotos bist - glücklich!"


O K T O B E R   2 0 1 6

Felix und Fritzi: Update

Wir besuchen Felix regelmäßig und er wird richtig frech. Macht schon die ersten Galoppsprünge und freut sich, dass es ihm gut geht. Hier einige Bilder der neuen Besitzer ;-) Hier sieht man auch, was die Huforthopädin Astrid Arnold geleistet hat !

Und: Wir wurden sogar im Fernsehen erwähnt

Foto: Elisabeth Waxenberger
Foto: Elisabeth Waxenberger

S E P T E M B E R   2 0 1 6

Eselnotruf - Felix kommt nicht auf die Beine

Die Esel Felix und Fritzi wurden im August 2016 aus unsäglichen Zuständen weggeholt. Wir haben Felix am 05. September 2016 das erste Mal besucht und es war nur ein kleiner Kennenlerntermin, da er so scheu und ängstlich war. Eine Woche später konnten wir beim zweiten Kennenlerntermin schon ein bischen mit ihm arbeiten und den neuen Besitzern Hausaufgaben geben. Die Hufe wurden zu dem Zeitpunkt schon professionell versorgt - was dringend Not tat.